Reise nach Thika Kaffeestadt in Kenia

Eine Reise nach Kenia zur kleinen Kaffeefarm meines jüngeren Cousins Wandue.

Interessierte möchte ich einen authentischen Einblick in das Leben eines Kaffee Kleinbauern geben.

Ich reiste mit den öffentlichen Verkehrsmitteln 50 km aus Nairobi in die Stadt Thika und von dort wurde ich von ihm abgeholt. Das TH wird übrigens wie im englischem „the“ ausgesprochen.

Aber wer plant in Afrika keine Stolpersteine auf einen Trip ein?

 

Ich hatte meine Cousin mehrere Jahre nicht gesehen. 1998-1999 wohnte ich 1 Jahr bei seiner Familie in Nairobi. Inzwischen hatten sich die Eltern getrennt und sein Vater zog aufs Land und begann Kaffee anzubauen.

 

Die Kaffeefarm war noch etwa 25km entfernt und deshalb holte er mich in Thika ab. Hier leben über 250.000 Einwohner.

Wir begrüßten uns mit einer dicken Umarmung und gingen erstmal in eine art Grill Restaurant Kette.

Kenianer lieben gegrilltes Fleisch, das sich Njama Choma nennt und in etwa das gleiche bedeutet.

Die Bedienung macht eine ganze Weile einen Bogen um uns, weil wir Englisch sprachen und sie befürchteten sich anpassen zu müssen.

 

Wandue geniesst das Fleisch. Auf der Kaffeefarm gibt es nur Männer und Kochen ist nicht auf höchsten Niveau während ich leicht ungeduldig zur Kaffeefarm weiter wollte...